Svrga-Elf plant Revanche bei Lorsch

VfB-Spieler Matthias Gerlich (hier rechts im Spiel gegen Daniel Fach (FSV Rimbach)) kann am Ostersamstag nicht gegen den Achten aus Lorsch antreten. Nix

Svrga-Elf plant Revanche bei Lorsch

Fast alle A-Ligisten aus dem Ried gehen am Osterwochenende auswärts auf Punktejagd. Lediglich der VfB Lampertheim hat die Möglichkeit, seine Erfolgsserie im eigenen Stadion fortsetzen zu können und empfängt am Samstag Bezirksoberliga-Absteiger Olympia Lorsch.

Wenn man die Hinrunde außen vor lässt und nur die Ergebnisse der Rückrunde betrachtet, wäre der VfB momentan die Mannschaft der Stunde. Aus den acht Spielen der zweiten Saisonhälfte gewannen die Lampertheimer sieben und kletterten damit bis auf den fünften Tabellenplatz. Diese Erfolgsgeschichte soll am Samstag (16 Uhr) beim Heimspiel gegen den SC Olympia Lorsch – derzeit Achter – fortgesetzt werden. Auch wenn Aufsteiger Lampertheim vor den Lorschern steht, warnt VfB-Coach Stefan Svrga davor, den Gegner zu unterschätzen: „Der SCO hat sich nach den Schwierigkeiten zum Saisonbeginn gut in der Liga etabliert. Die Mannschaft hat sicher mehr Potenzia.“ Zudem hat Svrga die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel nicht vergessen: „Damals haben wir dumm verloren. Den Start in Lorsch hatten wir komplett verschlafen und mussten lange einem 0:3 hinterher rennen. Das muss anders werden, gerade die Lorscher Offensive dürfen nicht außer Acht lassen.“ Auf eine defensive Taktik wird Svrga nicht setzen: „Wir sind immer offensiv ausgerechnet. So lange wie möglich die Null halten, ist nicht unser Spiel. Personell muss Svrga seine Truppe umstellen, da mit Matthias Gerlich und Stefan Zintel zwei Spieler im Kurzurlaub weilen – die Partie war zunächst für Montag angesetzt, findet nun aber schon samstags statt. „Da hatten aber die beiden Spieler ihren Urlaub bereits gebucht. Unser Kader ist groß genug,die beiden Ausfälle zu kompensieren“, ist Svrga zuversichtlich.

Quelle: Lampertheimer Zeitung

Schreibe einen Kommentar