VfB wahrt seine Minimalchance

VfB wahrt seine Minimalchance

Der VfB Lampertheim wahrte mit dem 4:2 gegen Aschbach seine Minimalchance auf Platz zwei.

Dem VfB gelang ein perfekter Start durch das Missgeschick von Aschbachs Sebastian Wiemer. Dem TSV-Akteur unterlief ein Eigentor in der sechsten Minute. Ilir Krasnici erhöhte wenig später auf 2:0 (14.). Mit ihrer ersten Chance im Spiel verkürzten die Gäste auf 1:2 durch Michael Weihrauch (40.). Kurz vor der Pause stellte Vitali Becker per Strafstoß den alten Abstand aber wieder her (45.). In der 55. Minute erwiesen sich die Gäste erneut als höchst effektiv. Mit ihrer zweiten Torchance gelang ihnen durch Carsten Weihrauch erneut der Anschlusstreffer (55.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Becker, der wieder vom Punkt zum 4:2-Endstand traf (68.). „Der Sieg war in der Höhe verdient“, zog VfB-Pressewart Bruno Synoradzki zufrieden Bilanz. Die Spargelstädter hätten das Ergebnis lediglich noch deutlicher gestalten können. Jedoch konnten Becker (64.) und Krasnici (71.) weitere hochkarätige Chancen nicht nutzen.

VfB Lampertheim: Synoradzki; Gerlich, Makamba, Gutschalk, Becker, Krasnici, Haberkorn, Le. Holzinger, Lauinger, Uygut, Gerner. Eingewechselt: Gromus, Pilat, Gottfried.

Quelle: Lampertheimer Zeitung

Schreibe einen Kommentar